Mensch du bist so gescheit
Mensch du bist so gescheit

Mensch du bist so gescheit

AmeisenblueteDer Mensch in seiner großen Güte,
gestattet Tier, Pflanz und Stein zu sein.
Der Mensch in Weisheits Blüte,
hat erkannt: „Die Welt ist mein.“ 

So lenkt er vorsichtig und weise
,die Welt auf festem, gradem Gleise,
dorthin, wohin es ihm gefällt,
wenn keiner Schreit, nur Menschenwille zählt.

Kühn erklomm er die Mauern,
die Mensch vom Tiere trennt,
Manchmal schaut er voll bedauern,
auf einen Land, das grade brennt.

Doch in seiner Weisheit Güte,
löscht er auch das was von ihm entzündet war.
Hält im Gleichgewicht was einmal blühte,
hält es hoch auf dem Altar.

Schaut ein Mensch nur ohne sich zu sehen,
Schauend nur und schweigend fragt.
Sieht er ein Tier, mit blutigen Zähnen
Der alles was er nicht versteht seziert oder jagt.

Es werden mehr, die inne halten und sehn.
Die dann auch, um anders zu gestalten,
hinter euren Türe stehn,
und voller Weisheit und Güte eure Messer und Fackeln halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.